Klappe die 2.

Klappe die 2.

Gestern morgen war ich vorerst das letzte Mal in der Physiotherapie und ich glaube ich lasse es bleiben. Vom Zeitaufwand einmal abgesehen. Ich denke die Zeit heilt irgendwann alle Wunden, auch wenn ich mittlerweile glaube, dass ich da bestimmt noch die nächsten Monate dran zu knabbern habe. Ich werde das laufen weiterhin nicht hinschmeißen, ich laufe eben immer mal wieder solange es geht und versuche mich auf das MTB-Fahren zu fokussieren.

Nach der Arbeit bin ich gestern direkt einen Helm kaufen gegangen, im Taunus sind mir die Abfahrten dann doch irgendwie zu gefährlich. Direkt danach haben wir die Räder aus dem Keller geholt und sind um kurz vor 19h nochmal losgefahren. Ich wollte eigentlich diesmal ganz hoch, aber daraus wurde leider nichts – wir kamen nur bis kurz vor den Fuchstanz, mein Partner konnte einfach nicht mehr. Deshalb dauerte es auch ziemlich lange bis wir überhaupt die Strecke zurückgelegt hatten. Ich fuhr den letzten Berg alleine hoch und drehte dann wieder um.

Das Bild ist ebenfalls gestern entstanden – hat schon irgendwie etwas von einem Märchenwald wie ich finde 😉

Das einzige was mich noch sehr stört ist die Tatsache, dass ich beim Runterfahren eine notorische Bremserin bin. Ich habe einfach Angst irgendwie wegzurutschen und mich dabei zu überschlagen. Seit meinem Unfall in meiner Kindheit war das nie mehr aus mir rauszukriegen. Ich kann – vor allem wenn es ausschließlich nur bergab geht – es einfach nicht laufen lassen. Je schneller ich bin, desto weniger sprechen die Bremsen an, die rutschen dann einfach durch. Vielleicht habt ihr ja eine Idee wie ich das in den Griff bekommen kann? Das nervt mich einfach total..

Zwei Stunden später waren wir dann wieder zu Hause, pünktlich zur vollkommenen Dunkelheit.

Heute wollte ich eigentlich kurz laufen gehen, aber ich lasse es bleiben. Es frustriert einfach zu sehr, ich kann die Läufe leider nur noch selten genießen. Ich spare mir lieber die Kräfte und fahre morgen ganz alleine auf den Feldberg und gucke ob ich es bis zur Saalburg schaffe. Der Wald ist so tief und still, dass einem direkt etwas seltsam werden könnte, wenn man wirklich ganz alleine ist. Ich werde dann mal berichten – und eventuell auch mal die App von runtastic speziell fürs MTB dabei testen.

— Jamie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s