Tempo(Training)

Mit dem Wort habe ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Und mit dieser Metapher sogar drei. Aber ganz von Anfang: Montag ganz nach Plan 40min Kraft und 5 schnelle km, was da heißt in ca. 23 Minuten mit einer Pace von 4 bis 5. Ich war ganz zufrieden und optimistisch, dass ich auf lange Sicht Distanz und Schnelligkeit würde verbessern können. Bin dann noch mit jemandem dort ins Gespräch gekommen, der mir beim MTB Marathon die Startunterlagen in die Hand gedrückt hatte – ich konnte mich zum Glück in letzter Sekunde noch daran erinnern 😀 Ich wurde dann darüber informiert, dass an jedem Wochenende, samstags wie sonntags regelmäßige MTB Treffen durch den Taunus stattfinden. Das heißt konkret, ich muss nicht mehr sooft alleine fahren, wenn ich ein Motivationsproblem habe 😉

Die große Seuche hat mich erneut eingeholt. Gestern merkte ich es schon den ganzen Tag, konnte nicht mehr aufhören zu husten und mein Kopf war heiß. Und nun beginnt die Nase auch zu laufen… Da war ich dann direkt froh, gestern mal einen Regenerationstag zu haben, der sogar geplant war. Obwohl das so regenerativ auch wieder nicht war, da ich mich nach der Arbeit noch um das Pferd kümmern musste, während das Wetter mit Platzregen und Stürmen nicht gerade geizte.

IMG_20141021_180100830 IMG_20141021_180157586

Als ich durch die Haustür kam, fiel mein Blick sofort auf die aufgestellte Lebendfalle und sah, dass wir Maus Numero uno bereits gefangen hatten. Der mit Nutella eingeschmierte Käse kam wohl sehr gut an. Die Maus nagte am Ausgang und sprang panisch von der einen in die anderen Ecke, wenn ich zu dicht auf sie zukam. Sie war jedoch so süß, dass ich mehrere Bilder machte und sie hielt dabei sogar still. Dann packte ich sie mit der Falle in eine Plastikschüssel (natürlich ohne den Deckel), stelle die zweite Falle für die andere Maus auf und lief im Stechschritt mit schützender Hand über der Maus, zum Auto. Die Arme hatte dann erstmal die ganze Fahrt inklusive Stau auf dem Beifahrersitz Zeit sich vom Regenwasser zu befreien. Im Stall ließ ich sie dann frei – so schnell wie sie los rannte konnte ich kaum gucken.

Für Freitag versuche ich mir freizunehmen, denn erstens geht es mir alles andere als gut und zweitens hat sich dort der Kammerjäger angekündigt, um, wie er es nannte, die „Zuwanderung“ zu stoppen und die verbleibenden Mäuse zu bekämpfen. Ich hoffe für die zweite oder gar dritte Maus, dass sie sich doch noch für unsere Lebendfalle entscheidet…

Nun sitze ich hier mit Paracetamol, Tee, Taschentüchern und ganz viel Selbstmitleid und hoffe einfach nur, dass der Tag schneller rumgeht als es mir gerade erscheint 😦

— Jamie

3 Gedanken zu “Tempo(Training)

  1. Gute Besserung!
    Die sind ja wirklich ganz herzallerliebst. 🙂 Mäuse sind süß, aber klar, wer will sie schon im Haus. Am wichtigsten ist wirklich, rauszukriegen, wo sie reinkommen, und da dicht zu machen. Bei meiner Oma war’s der Dunstabzug in der Küche.

  2. Danke ihr Lieben 🙂
    Bei uns kamen sie tatsächlich durch die Wände, von außen. 3 haben wir selbst gefangen (lebend) und der Rest tummelt sich anscheinend draußen, so der Kammerjäger. Da werden immer noch fleißig Köder verteilt. Die Mäuse nagen die an, gehen wieder weg und sterben dann irgendwann irgendwo – vertrocknen von innen und mumifizieren. (Gruselig..)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s