Bahntraining & Schnee

IMG_20141203_083218Es geht munter weiter bei mir – und die Temperaturen runter. Nachdem wir gestern Nachmittag aus dem Bürofenster die ersten leisen drei Flocken bewunderten, ging es heute Nacht erst richtig los. Letztes Jahr im Dezember, konnte ich mich an überhaupt keinen Schnee erinnern. Zumindest hatte das was da herunterkam, dazu gereicht, dass Häuser und Autos wie mit Puderzucker bestäubt, aussahen. Aufgrund der nun doch sehr winterlichen Stimmung haben wir erstmal unseren Ofen entzündet.

IMG-20141202-WA0000Nach der Arbeit bin ich dann schnell nach Hause und habe mich versucht lauf- und winterfest anzuziehen. T Shirt drunter, drüber einen Thermolaufpulli von Nike mit dem ich immer ganz gute Erfahrungen machte, auch noch bei Minusgraden. Zudem hat er einen sehr hohen und weiten Kragen der mir wie einen Schal dient. Zusätzlich kann ich noch die Daumen durch die Ärmel stecken, sodass auch die Handflächen warm bleiben. Diesmal hatte ich aber meine Fahrradhandschuhe an und über dem ganzen noch die Softshelljacke. Beine und Füße mussten dann so geschützt oder ungeschützt – wie im Studio – durchhalten. Der Platz war wunderbar beleuchtet und mit mir trainierten anfangs noch zwei Leute, die aber ausschließlich sprinteten. Ich lief mit einer Pace von 4:30 bis 5:00 los und dann wurde mir auch recht schnell wieder warm.

10822225_10202249608556501_116943305_n

Was ich eigentlich vorhatte, das wusste ich noch nicht so genau. Erstmal einfach nur loslaufen und schauen wie sich das so anfühlt, auf der Bahn. Ich lief auf der zweiten Spur von innen gesehen und die 400m vergingen schneller als ich es mir vorgestellt hatte. Runtastic gab mir allen halben Kilometer brav meine Pace aus, bis ich nach 4km irgendwie ins Schnaufen kam. Ich merkte den Montag Abend noch in den Beinen, in letzter Zeit ziehe ich immer mehr an und gehe an meine Grenzen oder darüber hinaus. Es half alles nichts, ich lief weiter und drosselte das Tempo auf 5:20. Nach 7km wiederum hatte ich das Gefühl erst warmgelaufen zu sein und meinen Takt gefunden zu haben. In letzter Zeit ist es doch sehr auffällig, dass ich erst nach 8 oder einmal sogar nach 12km das Gefühl hatte die volle Power zu haben.. Sonst bin ich immer schnell losgelaufen und zum Ende hin tendenziell langsamer geworden. Jetzt laufe ich mittelmäßig los und das Gefühl mit jedem Kilometer mehr Kraft zu haben. Das ist sehr beflügelnd.

Gestern war es zwar nicht so sehr beflügelnd, aber ich lief ja noch. Und nach den besagten 7km ging ich dann auch zu Sprints über: an den kurzen Seiten betont langsam, an den langen alles was ging. Und es ging mehr als ich mir zugetraut hätte. Bis zu 20km/h waren drin. Bei 9.5km kam ich dann langsam zum Ende, habe mir die Jacke wieder angezogen und bin noch 1-2km ausgelaufen, ehe ich merkte dass mein rechtes Schienbein und Knöchel sehr weh taten. Ungewohnte Belastung eben, aber diesen Schmerz kenne ich, der geht irgendwann wieder vorbei.

IMG_20141203_084005884Zu Hause kam ich dann irgendwie schlecht herunter. Ich war zwar totmüde, aber gleichzeitig aufgekratzt. Dementsprechend schläfrig bin ich jetzt. Glücklicherweise hat sich mein Bein wieder beruhigt. Ansonsten ziehen die Muskeln etwas, besonders an den Oberschenkelrückseiten. Ich habe beschlossen heute einen Regerationstag einzuschieben und bin am überlegen, ob ich am Donnerstag oder Freitag die 20km auf der Bahn angehen soll. Durch das ganze Gelaufe auf dem Band habe ich etwas verlernt eine konstante Pace zu laufen – was bis vor kurzem überhaupt kein Problem war. Oder die Bahn ist schuld 😀

— Jamie

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Bahntraining & Schnee

  1. 20km auf der Bahn? HILFE 🙂 Das wäre für mich die Höhle.
    Auf die Bahn gehe ich nur wenn ich Intervalltraining machen will. Das sieht dann bei mir auch aus wie sprinten 😉

    1. Ich weiß auch noch nicht so recht wie weit mich mein Wille tragen wird 😀 Aber auf dem Laufband ist es auch nicht viel besser… der einzige Vorteil ist, dass es warm ist und man nicht gucken muss wohin man läuft 😉
      Ist halt blöd so unter der Woche nach der Arbeit, da möchte ich ungern alleine in den Wald oder ins Feld mit so einer Distanz..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s