Last man standing: Ich würde ja gerne wollen wollen, aber ich will nicht!

Warum eigentlich 5,9km? Damit man auch ja 28 Stunden unterwegs ist, um die 100 Meilen gewertet zu bekommen. Dieses Event ist sozusagen auch ein Wertungsrennen für weitere Veranstaltungen der Legends Trails, sofern man eben diese 28 Stunden seine Runden gelaufen ist. Was aber nicht heißt, dass andere Events dieser Formate irgendwie angenehmer wären… Wer auf Rosinen und Chips am VP steht, gerne mal 80km durch Schlamm und Matsch die Berge rauf und runter kriechen möchte, 250km mit ausreichend (vier!) VPs durch unwegsames Terrain, oder sich 2020 gleich 500km durch die belgische Prärie schlagen möchte, der ist hier wirklich gut aufgehoben. Und das alles völlig abseits vom Mainstream – eben eine Challenge der besonderen Art…

Werbeanzeigen

Bärfenfels-Ultra – oder wie man mit Asthma überlebt. (1.5.2019)

Nach dem Ultra ist vor dem Ultra, das sagt man ja so schön. Nach dem JUNUT habe ich mich relativ schnell wieder erholt, nur fing die einsetzende Explosion der Natur an mir das Leben reichlich schwer zu machen und mir buchstäblich die Luft abzuschnüren. Vor etwas mehr als einem Jahr glaubte ich noch, all das […]

Ultra Grauer Kopf – wir kamen, liefen und siegten (21.07.2018)

Mit dem Titel kann ich den Post eigentlich auch schon wieder beenden – mache ich aber nicht 😀 Nach meinem Hinschmiss beim –Another one bites the dust– nach 105km und mega dickem Fuß, eine Woche Schiene und Krücken, sah ich mich eigentlich nicht mehr so schnell wieder auf den Trails. Eigentlich wollte ich auch das […]

Mt Esja Ultra 18.06.2017

Was fällt einem sonst noch so ein, wenn man einen Urlaub plant und drei bis vier Tage zuvor erstmals Zeit hat sich mit dem Ziel und den Bedingungen irgendwie auseinanderzusetzen? Ich habe dann erstmal die Trailschuhe in den Koffer geschmissen, das Wetter gecheckt, dann doch etwas mehr Klamotten eingepackt und anschließend wollte ich mir ein […]

9. Keufelskopf Ultra (K-UT) 3.6.2017

Als ich letztes Jahr über die restlichen 5 Kilometer stolperte, hatte ich nur noch einen Gedanken im Kopf: „Das machst du nie wieder!“ Wie man nun unschwer erkennen kann, bin ich das Abenteuer K-UT noch einmal angetreten. So schlimm konnte es also nicht gewesen sein. Vor allem, weil er mein erster Ultra überhaupt war und […]

Welcome to the tapering

Damit hätte ich vielleicht schon etwas eher anfangen sollen, aber wenigstens fahre ich jetzt alles langsam bis zum HM am Sonntag runter – was ich zuvor nie gemacht hatte. Mir geht/ging es wohl einfach zu gut. Der letzte Longrun war am vergangenen Samstag und danach war ich fertiger als ich es hätte sein dürfen. Sonntag […]